Mittwoch, 6. Juni 2018

Angekommen in Schweden

Schaprode

Schaprode

Schaprode. Der "Schilling"

Junge Artistinnen beim Fotoshooting am Strand von Hiddensee

In Kloster lernen wir Wolfgang und Katrin kennen

Die lieben unsere Nähe

Ein kühler Wind aus Süd zieht durch den kleinen Hafen auf Öland. Darunter mischt sich der Duft von frisch gebackenem Brot.  Das kleine Cafe im Hafen hat eine eigene Backstube und hier gibt es alles. Vor allem eine Nostalgiereise. Die junge hübsche Verkäuferin mit Kopfhaube und der wohl beleibte Bäcker weiter hinten mit seinem T-Shirt, dem man die frühe Arbeit ansieht. Die Stimmung ist gut, sie scherzen laut durch die Bäckerei.





Cafe in Stora Rör

So nett wird man selten bedient 

Mhmm..lecker


Zimt und Kardamomschnecken, Kekse und natürlich frisches Brot in vielen Formen und Farben, mit dem Geschmack von Ölands Natur, wie mir versichert wird. Wir hatten das Cafe als einzige Attraktion im Hafen entdeckt und waren sofort verzaubert. Die 8 sm vom trubeligem Kalmar gegen den kühlen Wind sind wir Nachmittags noch gefahren. Wir (die Ruby und wir) waren noch nicht da gewesen. Zu nah an Kalmar und doch so anders.

Unscheinbar von Außen


Nostalgiereise im Cafe mit Bäckerei

Nicht viel los in Stora Rör

Am Samstag sind wir in dem ebenfalls von mir noch nie beachteten kleinem Ort Schaprode auf Rügen gestartet.  Leider meint der Wind es dieses Jahr nicht so gut mit uns. Entweder Starkwind von vorne oder Flaute. Immer ein Kampf und immer warten. Nun sind aber los. 3 Großschiffahrtslinien und 12 Std unter Motor danach erwartet uns ein schwacher Schiebewind an der schwedischen Küste. Ausgebaumt bringt er uns über die Hanöbucht und durch die Nacht. Eine wunderbare Nacht. Glutrot geht um Mitternacht der leicht abnehmende Mond im Osten auf während im unterm Horizont im Norden die Sonne Nordosten wandert um dort schon sehr früh wieder aus dem Meer zu steigen. Der  Lichtschein bleibt die ganze Nacht den dem Himmel unbeschreibbaren blauen Verlauf. Nachtfahrten hier im Norden, ich liebe sie.
Sonnenuntergang auf See.

Um Mitternacht
AIS Signale in der Großschifffahrtslinie

Im Schatten lässt es sich aushalten. Bleischwer das Wasser. Wind kommt erst später


Morgens an Uttklipan vorbei,  geht nach Norden in den Kalmarsund. Kristianobel unser Ziel. Der Hafen ist  jedes Jahr für neue Geschichten gut. So auch diesmal. Kurz vor uns macht die bekannt und weit gereiste Kathena Nui fest. Sie liegt neben uns und ich kann mal so von Segler zu Segler  mit Wilfried Erdmann ratschen.
Slisand neben der Kathena Nui

Kristianopel

Am nächsten Morgen ist die Begegnung schon wieder vorbei, denn der Wind muss genutzt werden, wenn er schon mal kräftig im Klamarsund schiebt. Mit bis zu 8 kn rasen wir dahin. Mit uns die Ruby. Mit ihnen waren in kristianopel verabredet. Nun geht es zusammen weiter.
Der angesagte Winddreher kommt mit dem Anlegemanöver in Kalmar. Es war schon gut, mal etwas früher unterwegs zu sein. Am nächsten Morgen ruckt und zerrt es an den Leinen und das Boot krängt im Hafen. Es wird kühler. Gut so. Seit Tagen ist es nun schon fast zu heiß hier. Seit Wochen fast nur Sonnenschein und blauer Himmel. Da tut etwas Abkühlung gut.
Der Wind läßt schnell wieder nach und nach wichtigen Einkäufen am morgen fahren wir noch nach Stora Rör.
Abends wird der Bordgrill improvisiert ans Ufer des Sundes gestellt und bis zum Sonnenuntergang gesessen.
Schweden, wir sind angekommen.
Grillen am Wasser.



Bis zum Sonnenuntergang sitzen wir draußen am Wasser



Heute weiter nach Norden, denn morgen ein Windfenster nutzen um nach Visby zu kommen. Davon nächste Woche.
Eine kleiner Störenfried. 2 mal in den letzten Tagen hat ein so kleiner Fisch unsere Seewassertoilette zum Stillstand gebracht. Macht nicht gerade Spass Nachts die Fische zu suchen. 

Slisand mit neuer Farbe und Kuchenbude


Kommentare:

Nordstern hat gesagt…

Sehr schön. Hört sich sehr gut an. Ich bin in Gedanken bei Euch. LG auch an die Ruby. Wie ich sehen könnte, sind die Vitamine auch dabei. ������

Katalina Länneken hat gesagt…

Beim Betrachten der Fotos fällt es uns schwer, unser Boot ab morgen wieder langsam gen Heimathafen zu steuern. Wie gern würden wir, so wie ihr, einfach weiterziehen. Zeitmillionär......... Schön, dass ihr uns mit tollen Beiträgen teilhaben lasst. Das Foto der Nachtfahrt mit dem tollen Horizont lässt uns gleich noch ein Stück mehr entschleunigen, auch wenn wir es selbst schon so erleben durften. Weiterhin eine schöne Reise und liebe Grüße an die Rubi von Wolfgang und Katrin

Axel Tunat hat gesagt…

Die Kuchenbude steht der Slisand ja hervorragend.
Viele Grüße von Sylvia und Axel

Waren gedanklich wieder mit auf Öland