Mittwoch, 23. Mai 2018

Freiheit



Stau auf der A7, Sperrung der A1. Alles Meldungen die mich nicht mehr
interessieren. Nun auch noch Stau vor der Fehrmarnsundbrücke. Nur gut,
dass ich da unten durch fahren kann und nicht oben rüber muss. So ein
Segelboot gibt schon ein freies Gefühl. Gestern die letzen Sachen
eingekauft und organisiert, dann das  Auto für die nächsten 3 Monate
abgestellt und ich war frei. Mit Fahrrad und meinen Beinen wir nun alles
erledigt. Keine Verkehrmeldungen mehr für mich. Nur noch Wetterberichte. ;)

Heute morgen sehr früh wach geworden. Mein Inneres wollte los. Die
Windvorhersage sieht heute einen eher flauen Tag, nach den letzten Tagen
mit kräftigem Ostwind . Wir motoren im Sonneaufgang die Schlei hinaus.
Letzte Nebelschleier wabern noch über das spiegelglatte Wasser und
werden von der Sonne verputzt. 2 Schwäne wundern sich über den frühen
Segler. Etwas muss der Motor noch schieben, dann gehen aber die Segel
hoch. Wind hat leicht auf Nordost gedreht und gibt mir die Chance den
Kurs dirket auf den Fehmarnsund anzuliegen. Auch im Schiessgebiet wird
heute nur "klein" geschossen. Ein Traumsegeltag.



Ein Traum ist das Wetter schon seit fast 2 Wochen hier oben. Einen
wahnsinnig warmen April in München und nun ein Sommer im Mai im Norden.
Als ob der Norden uns willkommen heissen will. Gekommen um zu bleiben.
Ja, es ist soweit, ich sage es allen hiermit. Ich ziehe nach Flensburg.
Die Slisand wird im Winter dort im Wasser bleiben. Nur noch einmal in
den Süden und meine Sachen holen und die Wohnung renovieren und
vermieten. Ich freu mich.

Über Pfingsten eine kurzen Törn durch die Dänische Südsee gesegelt.
Avernakö, noch nie da gewesen, immer vorbei gesegelt, gemütlich. In
Marstall waren wir verabredet, ging leider aus Windmangel schief. Der
Hafen war voll, zu voll. Mist, dass ich dahin gesegelt bin. Vor Anker
wärs  schöner gewesen. Nur Susanne war noch nie in Marstall.  Sonntags
zurück. Mit Spinnacker und Schiebewind. Und immer. Sommer.

Nun hier, mit Schrick in den Schoten und 4 kn Fahrt gen Osten.Treffen
mit der Ruby in Burgtiefe.  Am Wochenende wohl mal Lübeck.** Auch da war
ich noch nie. Also noch nie mit dem Boot in der Stadt. Bin mal gespannt.
Sommer soll bleiben, was leider nächste Woche auch wieder viel Ostwind
bringen wird und wir etwas kämpfen müssen um nach Schweden zu kommen.
Aber bisda hin ist ja noch viel Zeit, um sich jetzt schon Sorgen zu
machen. Zeitmillionäre haben solche Sorgen doch nicht mehr nötig.

** Nun doch nicht Lübeck. Bei den Windvorhersagen, wäre ich da nur schwer wieder raus gekommen. Stattdessen für die Leinen gelößt und bei kräftigem Wind nach Kühlungsborn gesegelt. Die Ruby kam kurz danach. Nun bläßt es hier mit 6-7 Aus Nordost. Morgen soll es aber wieder ruhiger werden. Dann nach Rostock Susanne vom Zug abholen.

Kommentare:

Nordstern hat gesagt…

Schade daß es mit Lübeck/Travemünde nicht geklappt hat. Vielleicht klappt es auf der Rücktour. Ich wünsche Euch einen tollen Sommer in Schweden. Der Mai war ja schon sehr vielversprechend. 🌞🌞🌞

Hey do. ⚓🐾🐾

P.S. Mit Flensburg klingt ja spannend. 🎏

SY Ahti hat gesagt…

Moin Andreas,

schön wieder von dir uns Slisand zu hören, wir sind immer gern mit dir auf Reisen, wenn auch nur leserisch ;)
Mit Flensburg klingt doch toll, habe mich eh immer gefragt wie du das so weit vom Meer da unten aushältst ;)

Und wie ich sehe ist Slisand etwas errötet, steht ihr aber nicht minder!

Viele Grüße und einen schönen Segelsommer,
Toby | SY Ahti

Anonym hat gesagt…

Hallo Slisand freuen uns wieder von Dir zu lesen. Deine zu lesen Geschichten ist sowieso immer Sommer...

Schön für Dich und Flensburg!

Herzliche Grüße
Katrin und Stefan