Mittwoch, 24. August 2011

Ende

Der Törn ist zu Ende, ich bin wieder daheim, die Slisand steht hoch und trocken in der Halle, der Motor wird nun einer Generalüberholung unterzogen und wird nicht im Schiff überwintern. Endlich habe ich mal alles wieder rausgeräumt, was sich in den letzten 5 Jahren alles angesammelt hat.
So ist die Slisand bereit sich weiter Gedanken über ihre Zukunft zu machen. (und ich auch...)

Es war noch ein wunderbares Wochenende. Meist Sonne satt, und Wind aus der richtigen Richtung. Freitag packen und ausmisten bei Regen, dann Samstag Besuch für einen schnellen und sonnigen Törn. Gotthard, der schon die erste Etappe nach Schottland mitgesegelt ist, segelt sozusagen die "Letzte" auch nochmal mit. War gerade in Lübek und ist mal eben nach Flensburg um mit mir in nur 3 Stunden, nie unter 6,5 kn die Förde raus nach Gelting zu segeln. Dort wieder zurück mit dem Bus und mich treibt es nochmal raus. Bei halben Wind rase ich nach Sonderburg, denn unterwegs hat mich Harry mit seiner Unseres gesehen und wollte zum Grillen nach Sonderburg. Sowas lasse ich mir nicht entgehen.
Und was passiert dort? Ein Segler, dem ich mal was geschickt habe, erkennt mich und spricht mich an. Und so haben wir am Ende ein vollen Cockpit auf der Slisand. Leider konnte ich mich nicht mehr von den beiden Langschläfern verabschieden. Ich tue dies hiermit und bitte meldet euch. mail: aschi1711@aol.com
Ich bin nämlich trotz langen Abends morgens schon wieder munter und will den schwachen Wind nutzen um nicht zu spät nach Gelting zu kommen. Hab ja einiges an Arbeit am Boot, bevor es in Winterlager geht. Und da die Sonne lange scheint sind am Ende auch alle Segel wunderbar trocken. Die Backkisten aufgeräumt und ausgemistet. Was sich da alles ansammelt. Könnte man ja mal gebrauchen.
Am Vorabend des Krantermin kommt noch der Mechniker. Ich bin froh, dass ich mich dazu noch entschieden habe und es scheint unkompliziert mit dem Herren zu sein. Er kann das im Winterlager machen.

Am Ende stand nur noch eine lange Autofahrt, mit einer Totalsperre derAutobahn 500m vor mir. Aber man wird gelassen beim Segeln und so habe ich dies ohne viel Fluchen auch hinter mich gebracht. Nur die Hitze dich mich hier erwartet hat, ist etwas zuviel Sommer ploetzlich. Habe mich doch mit den Nordischen Temperaturen schon angefreundet.
Dies ist nun fuer dieses Jahr das Ende des Blogs. Ich freue mich noch ueber einige Kommentare, damit ich weiss, wer ueberhaupt hier gelesen hat. Und wenn es naechstes Jahr wieder yum Segeln geht, wird auch hier wieder einiges stehen. Bis dann Andreas

Kommentare:

Markus Giertz hat gesagt…

Sehr umständlich, hier einen Kommentar zu hinterlassen ;-) Ich hatte es schon einmal versucht, aber bin bei Google gescheitert.

Ich habe Deine Reise eigentlich täglich seit Juni mitverfolgt und hatte fast schon das Gefühl, dabei zu sein. Ganz toll gemacht. Vielen Dank, dass Du mich bzw. uns Leser daran hast teilhaben lassen.

Wird es auch wieder ein Video auf youtube geben?

Herzliche Grüße
Markus aus Bonn

Andreas hat gesagt…

es wird bestimmt einige sequenzen geben. aber einen so langen film nicht, da ich wenig gefilmt habe. dauert aber noch. gruss andreas
PS: für das komplizierte Kommentieren kann ich leider nichts. Vorgabe von Blogspot

Anonym hat gesagt…

gucke immer mal wieder vorbei und freue mich dann über die hinzugekommenen schön geschriebenen und Berichte und hervorragenden Fotos - sicherlich bedeutet das Unterhalten eines Blogs von solcher Qualität viel Mühe und von daher habe ich folgende Bitte: mehr davon!

S.T. aus Köln